Alles auf Schiene! Der IT-Nutzen für die Zugreisenden.

westbahn1

Der CIO der WESTbahn, Christian Pettauer hat eine spezielle Anforderungen an sein Büro: Es soll einen Ausblick auf das haben, was seine IT schafft: Den Nutzen für die Fahrgäste. Darum blickt er heute aus dem 6. Stock am Wiener Westbahnhof auf „seine“ Züge und spricht mit uns über die Aufgabe der IT in einem Verkehrsunternehmen und in der Smart City.

„Wie wichtig die IT ist zeigt sich bei uns von der Analyse der Zugsysteme bis hin zum Stationsmanagement. Am meisten nachgefragt von unseren Kunden ist aber natürlich das kostenlose WLAN in allen Zügen.“, sagt Christian Pettauer. Hier war die WESTbahn Pionier in Österreich. Die Nachfrage bedeutet aber ein ständiges Wettrennen um noch mehr Leistung: Die Systeme in den Zügen werden laufend modernisiert. Auch die Mobilfunker leisten hier ihren Beitrag und verbessern die Netzabdeckung entlang der Strecke. Als größte Schwierigkeit beim WLAN bezeichnete Christian Pettauer die Verbindung vom Zug zu den Funkzellen. Bei den Geschwindigkeiten auf der Westbahnstrecke mit bis zu 200 km/h stellt das Hand-Over von einer Funkzelle zur nächsten mit gleichzeitiger Beibehaltung der Bandbreite, eine technische Herausforderung dar. Trotzdem ist die WESTbahn schon heute in der Lage auf der gesamten Strecke – mit Ausnahme einiger weniger Tunnels – kostenloses Highspeed-WLAN anzubieten. CIO Pettauer schmunzelt über die IT-Herausforderung: „Es sitzen 500 Personen im fahrenden Zug und wollen das gleiche WLAN Erlebnis wie zu Hause im Wohnzimmer; das zu erfüllen ist nicht immer leicht. Darüber hinaus sorgen Repeater in den Zügen dafür, dass die Verfügbarkeit der Sprachtelefonie während der Fahrt praktisch überall gegeben ist. Auf der Strecke Wien – Salzburg bestehen wir bravourös jeden Auslandsvergleich.“

westbahn2

Ein weiterer Vorteil der Vernetzung der Züge ist, dass diese permanent Telemetrie-Daten an die hauseigene Technik schickt, womit Wartungs- und Reparaturintervalle optimal geplant und die Verfügbarkeit und Verlässlichkeit der Züge gewährleistet werden können.

Als dritten wichtigen IT-Bereich nannte Christian Pettauer das Ticketing der WESTbahn. Mehr als 50% aller Tickets werden direkt in den Zügen erworben. Sämtliche Tickets sind mit einem QR-Code ausgestattet, der dazu dient die Gültigkeit des Tickets zu überprüfen. „Bei uns werden alle Tickets eindeutig validiert. Mit diesen Echtzeitdaten können wir zusätzlich die Auslastung der Züge messen.“ so CIO Pettauer.

Auch in der einem Zug nachempfundenen Kaffeeküche des WESTbahn-Büros arbeiten CIO Pettauer (rechts) und die KollegenInnen digital und mobil, sichtlich mit viel Freunde!

Wünsche an die Smart City
„Wir schauen immer auch ins Ausland, wir können aber sehr stolz auf unsere eigenen Erfolge sein“, sagt Pettauer. Als Paradebeispiel nannte er die Seite Help.gv, die für ihn ein absolutes Erfolgsmodell ist. Als WLAN Fan begrüßt Pettauer natürlich Initiativen wie Wien App und Gratis-WLAN in der Stadt. „Wichtig ist, dass wir allen Bevölkerungsteilen, gleichgültig in welchem Bezirk und mit welchem Bildungs- und Sozialstatus, gratis WLAN anbieten.“ Und zuletzt noch ein Wunsch nach mehr Zusammenarbeit auf Einladung der Smart City: „Mit unserer IT wissen wir, welcher Gast bis zu welchem Bahnhof fährt und wir können fragen wie er oder sie weiterfahren möchte (Stichwort Carsharing und multimodale Tickets). Ich freue mich auf die smarte Zusammenarbeit mit allen Verkehrsanbietern!“

Zur Person:
Christian Pettauer war immer in unterschiedlicher Intensität mit IT beschäftigt. Seine Karriere im Eisenbahnsektor begann er 1999. Ab diesem Zeitpunkt durchlief er mehrere Stationen in der IT, bevor er 2013 als CIO zur WESTbahn kam.

Kommentare